Gude Oktober 2021

H a l l o   z u s a m m e n !    

Seit der letzten Ausgabe haben wir gemeinsam wieder eine beachtliche Menge ganz unterschiedlicher Aufgaben „weggeschafft“ und dafür danke ich Euch allen auch namens meiner Vorstandskollegen*innen von ganzem Herzen!

Eine größere Änderung – für Euch hoffentlich entlastend – gab es bei der täglichen Lebensmittel-Ausgabe: So haben wir das Corona-bedingte und zeitraubende Einsortieren in die Papiertüten ganz bewusst eingestellt. Unsere Kunden können jetzt wieder im geregelten Ablauf ihre Waren an den einzelnen Ausgabentheken in Empfang nehmen. Damit ist das Ausgabeverfahren praktikabler und auch wieder schneller geworden. Diese Kundennähe erforderte aber einen zusätzlichen Schutz auch für die aktiven Ehrenamtler. Ohne großes Aufsehen und wie selbstverständlich hat Peter Schmitz für jede der Ausgabetheken einen ausreichenden Coronaschutz gebaut, der uns allen ein zusätzliches sicheres Gefühl vermittelt: deshalb an dieser Stelle, Dir lieber Peter, ein herzliches Dankeschön für diese mehr als hilfreiche Arbeit!

Zwischenzeitlich konnten wir auch unsere längst überfällige Mitgliederversammlung 2021 ordnungsgemäß abhalten. Mit der Entscheidung des Vorstands, diesen Termin aus Sicherheitsgründen als open-air-Veranstaltung durchzuführen, lagen wir sozusagen im Trend und unsere Entscheidung in die Alte Ziegelei nach Bretzenheim zu gehen, hat sich als goldrichtig erwiesen.


Mitgliederversammlung mal „an der frischen Luft“


und „Stimmauszählung“
(Fotos: A. Preuhsler)

Wir hatten zwar am 6. September mit mehr Teilnehmern für unsere Jahresversammlung gerechnet, auf mehr Interesse gehofft, aber letztlich haben wir dann doch dank der anwesenden Vereinsmitglieder und einer ausreichenden Anzahl an übertragenen Vollmachten mehr als die zwingend notwendige Teilnehmerzahl erreicht, die unsere Satzung vorschreibt. Insoweit konnten dann alle wichtigen Tagesordnungspunkte wie Rechenschaftsbericht, Entlastung und Neuwahl des Vorstands ordnungsgemäß und entsprechend der gültigen Satzung abgearbeitet werden. Mit großem Dank für Ihre langjährige Mitarbeit wurde Gisela Schmitz-Rother aus dem Vorstand verabschiedet, die nicht mehr zur Wiederwahl angetreten war. Erfreulicherweise hat sie aber ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit bei der Ausgabe, im Besonderen als Tagesverantwortliche für den Dienstag erklärt, wofür wir uns auch an dieser Stelle bei ihr bedanken!

Alle übrigen Vorstandsmitglieder hatten sich zusammen mit einem Neukandidaten zur Wiederwahl gestellt und wurden dann auch mehrheitlich von der Versammlung gewählt. Für diesen vertrauensbildenden, deutlichen und gemeinsamen Schritt bin ich sehr dankbar, weil wir nun mit großer Kontinuität in die kommenden zwei Amtsjahre gehen können! Zwischenzeitlich konnten wir uns schon in zwei Vorstandssitzungen wie auch einer Beiratssitzung mit aktuellen Fragen und Problemen befassen bzw. darüber beraten.

Der neugewählte Vorstand der Mainzer TAFEL e.V. (2021 – 2023):


Der Vorsitzende der Mainzer TAFEL, Dieter Hanspach (2. von rechts) zusammen
mit den Vorstandsmitgliedern (von links):

Alfred Preuhsler, Tristus Eller, Renate Winkelmann, Udo de Wall,

Heidi Preuhsler, Susanne Jäger

(Foto: W. Sieber)

 

Wie ich schon in der letzten Ausgabe von (Ei) GUDE !  angekündigt hatte, können wir in diesem Jahr nunmehr auf das zwanzigjährige Bestehen der Mainzer TAFEL e.V. zurückblicken. Auch wenn kaum einer von uns diese gesamte Zeit aktiv mitgestaltet oder auch nur begleitet hat:

Viele von Euch sind doch schon weit mehr als 10 Jahre dabei und arbeiten seitdem aktiv mit. Ohne diesen, ohne Euren Einsatz wäre die zwanzigjährige Mainzer TAFEL-Geschichte zum Wohle der Bedürftigen und zur Rettung von Lebensmitteln nicht möglich geworden.

Deshalb seid Ihr alle offiziell von mir für den 22.Oktober nach Finthen in‘s Hotel Atrium eingeladen worden:

Die Schirmherrschaft hatte dankenswerterweise unser Sozialdezernent Dr. Eckard Lensch übernommen, der aber an diesem Abend nun leider kurzfristig verhindert ist. Claus Hensel, der Leiter des Amtes für Soziale Leistungen wird vertretungsweise die Abendrede halten.

An diesem Abend werden wir neben dem Rückblick auf die 20-jährige ehrenamtliche Arbeit sowie dem gemeinsamen Essen/Trinken vor allem auch unsere Tradition des guten gemeinsamen Gesprächs unter den Vereinsmitgliedern wieder aufleben lassen.

Wir freuen uns im Vorstand auf diesen gemeinsamen, hoffentlich unbeschwerten Abend und natürlich auf die Begegnung mit Euch!

Im laufenden Jahr 2021 haben wir nicht nur etliche Vorstandssitzungen abgehalten; zusätzlich gab es bereits zwei gut besuchte Beiratssitzungen, zu denen wir als Vorstand die Tages- und Empfangsverantwortlichen wie auch die Fahrervertreter eingeladen hatten. Für mich sind solche Besprechungen enorm wichtig, weil wir dort aktuelle Fragen der Tagesarbeit behandeln und im übergeordneten Interesse direkt regeln können. So haben wir im Nachgang zu solchen Besprechungen u.a. auch folgende Beschlüsse gefasst und umgesetzt:

(1)  Abholer dürfen ja seit den 5.Oktober wieder direkt in unser Ladengeschäft an die Theken. Begrenzt wurde der Zugang auf zeitgleich max. 5 Personen (plus zugehörige Kinder). Gleichzeitig wurde vereinbart, dass ab Oktober die Warenausgabe jeweils einheitlich von Dienstag bis Freitag um 10:30 Uhr beginnt.

(2)  Zusätzlich wurde festgelegt, dass zum Ende eines Ausgabetages nicht nur alle Ausgabetische gereinigt und alle Mülleimer geleert sind, sondern dass auch Lichter/sonstige Elektrogeräte ausgeschaltet und alle Türen ordnungsgemäß verschlossen werden.

(3) Um eine noch bessere Abstimmung zwischen angelieferter Ware und notwendiger Vorsortierung („Welche Lebensmittel können ‚noch‘ aus den Lebensmittelmärkten mitgenommen werden?“)  zu erreichen, sollte sich die jeweilige Tages-Belegschaft für die Ausgabe mit den jeweiligen Tagesfahrer zu einem gemeinsamen Termin verabreden, der vom Vorstand entsprechend moderiert wird.


Beiratssitzung im Juli 2021   (Foto: W. Sieber)

(4) Für die Sortierung der Lebensmittel, die durch Foodsharing abgeholt werden, wird eine Biotonne im Hof bereitgestellt, in der die Mitarbeiter von Foodsharing ggf. Obst/Gemüse entsorgen können.

An dieser Stelle, im Zusammenhang mit den Erfahrungen aus unseren Beiratssitzungen will ich Euch alle ausdrücklich dazu ermutigen, über eventuelle Tagesprobleme oder auch über Eure Ideen bzw. Eure Verbesserungsvorschläge im jeweiligen Tagesteam zu reden, Euch schon dort im direkten Kontakt auszutauschen.

Sollte dabei ein Problem als nicht lösbar oder ein Vorschlag als nicht umsetzbar erscheinen: bitte nicht resignieren!

Sprecht dann bitte direkt Euren/Eure Tagesverantwortliche*n oder einen der Fahrervertreter an, die sich Ihrerseits um eine geeignete Lösung bzw. Weiterleitung der Fragestellung bemühen werden!

Wir haben schon vieles gemeinsam geschafft und haben vieles auf einen guten, professionelleren Weg gebracht, wenn man die Arbeit in der Mainzer TAFEL rückwirkend betrachtet.

Bleibt weiterhin gesund und munter!