Vorstand_Mainzer_Tafel_DSC_1044Hallo zusammen!

Das Weihnachtsfest bringt in diesem Jahr für jeden von uns die sicherlich nicht einfache Situation mit sich, dass wir uns auf die aktuellen Vorgaben der Coronazeit einlassen müssen. Euch allen wünsche ich deshalb viel Kraft für die Zeit des eingeschränkten Umgangs und hoffe, dass wir uns alle gesund im neuen Jahr wiedersehen werden. Der letzte reguläre Ausgabetag ist bei uns in der Mainzer TAFEL Freitag, der 18. Dezember. Der Neustart 2021 ist für den 4. Januar geplant; sollte sich hier eine Verschiebung ergeben, werden wir dies auf unserer website veröffentlichen!

Seit meinem letzten GUDE-Brief sind nun schon wieder einige Wochen vergangen und ich will Euch noch kurz auf den aktuellen Stand bringen:

Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen zur neuen Möblierung in unserer Geschäftsstelle. Es gab ja schon längere Zeit Klagen, dass hier etwas passieren muss, weil beispielsweise Eure Garderobe, Eure Mäntel schwer unterzubringen waren oder weil der Eingangsbereich mit seinen offenen Regalen so manches Mal nicht sehr „aufgeräumt“ gewirkt hatte. Zusätzlich war es in dem kleinen TAFEL-Büro für zwei,  zeitgleich arbeitende Kollegen manchmal doch eine rechte Zumutung, wenn man versuchte, um die Schreibtische herum an die Schrankfächer zu gelangen.

Der langen Rede kurzer Sinn: Möbel Martin hatte sich bereit erklärt, sich unsere Probleme anzusehen und Lösungsvorschläge zu präsentieren. Dieses Angebot war für uns im Vorstand auch insoweit verlockend, als wir für die notwendige Möblierung noch nicht ausreichend „angespart“ hatten; denn Möbel Martin ist uns mit seinem Angebot nicht nur finanziell sehr entgegengekommen, sondern hatte zusätzlich auch noch die Aufbauarbeiten für das neue Mobiliar übernommen.

Wegen der Arbeitsbedingungen im Bereich der Vorsortierung und Warenausgabe hatten wir uns im Vorstand sehr frühzeitig Gedanken darüber gemacht, wie dort für unsere aktiven Ehrenamtler eine bessere Belüftungssituation geschaffen werden kann. Dadurch, dass wir sehr schnell zwei qualitativ hochwertige Filtergeräte beauftragt haben, die der Raumgröße entsprechen, konnten wir heute üblichen, sehr langen Lieferfristen vermeiden. Zwischenzeitlich sind beide Geräte ja schon etliche Tage in Betrieb; sie schaffen während Eurer Einsatzzeiten bessere Voraussetzungen für Eure Gesundheit und bringen zusätzliche Sicherheit.

Rückblickend kann ich sagen, dass die Mainzer TAFEL – trotz der vielen Einschränkungen, die uns Corona gebracht hat – auch im Jahr 2020 sehr erfolgreich gearbeitet hat. Dieses Ergebnis ist zu allererst Euch zu verdanken, die Ihr Wochentag für Wochentag   mitgearbeitet und Eure freie Zeit für den guten Zweck investiert habt; vielen Dank dafür! Bitte bleibt der TAFEL-Idee auch im neuen Jahr treu und unterstützt die Mainzer TAFEL aktiv, soweit es Eure Gesundheit zulässt.

Leider konnte es aus aktuellen Gründen in diesem Jahr kein gemeinsames Treffen / Essen mehr geben. Damit entfällt leider auch die Möglichkeit, all denjenigen besonders zu danken, die mit dem Jahresende 2020 aus der aktiven Arbeit ausscheiden, oder diejenigen auszuzeichnen, die schon beachtliche 10 oder 15 Jahre aktiv dabei sind. Im späten Frühjahr 2021 bzw. sobald die strengen Corona-Regeln dafür wieder Freiraum geben, wird der Vorstand dafür eine Gelegenheit finden – versprochen!

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle aber auch ausdrücklich bei den übrigen Vorstandsmitgliedern: Sie haben mir nicht nur die Einarbeitung leicht gemacht, sondern auch die schwierigen Corona-Entscheidungen einvernehmlich mitgetragen und sich u.a. auch auf neue Besprechungsformen eingelassen, wenn reguläre Sitzungen nicht zugelassen waren. Ich bin sehr froh darüber, dass ich meine Aufgaben in Zusammenarbeit mit einer eingespielten Führungsmannschaft erledigen konnte. Nur so war es möglich, dass die (nicht zu unterschätzende!) Verwaltungs- und Entscheidungsarbeit für unseren Verein effektiv und weitgehend lautlos im Interesse unserer Vereinsmitglieder bzw. unserer Kundschaft erledigt werden konnte.

Sehr positiv  war  in diesem  Jahr auch wieder  das aktuelle Spendenaufkommen, das es uns ermöglicht hat, auf alle aktuellen Anforderungen unmittelbar reagieren zu können. Diese Spendenbereitschaft ist bei der aktuellen wirtschaftlichen Situation keine Selbstverständlichkeit!  Somit hat es für uns beispielsweise auch noch die zusätzliche Möglichkeit gegeben, unseren web-Auftritt zu modernisieren, ansprechend zu gestalten.

Jetzt wünsche ich Euch namens der gesamten Vorstandschaft ein möglichst schönes Weihnachtsfest sowie auch ein gutes, gesundes 2021! Wir alle freuen uns auf das Wiedersehen und die gemeinsame Arbeit im neuen Jahr. Seid achtsam und bleibt gesund!

Koblenz, 7. September 2020: Zum wiederholten Male wird die Arbeit der Mainzer TAFEL mit einer größeren Geldspende der PSD Bank mit Filiale in Mainz gefördert.

„Für viele Menschen ist die Arbeit der Mainzer Tafel und ihrer 140 aktiven Ehrenamtlichen Helfer von größtem Wert,“ erklärt Bernd Schittler, Vorstandsvorsitzender der PSD Bank und weist darauf hin, dass die Übernahme sozialer Verantwortung für die PSD Bank als genossenschaftlich organisiertes Institut traditionell einen hohen Stellenwert einnimmt.

TAFEL-Vorsitzender Dieter Hanspach bedankte sich für die großzügige finanzielle Förderung, die diesmal für einen Lebensmitteltransporter verwendet wird. „Im Zusammenhang mit der Corona-Krise haben wir zwar insgesamt mehr Unterstützung erfahren, müssen aber auch zusätzlich viele Spenden aquirieren, um mit dem laufenden Unterhalt für den TAFEL-Laden und für die Transportfahrzeuge über die Runden zu kommen.“ Im Namen aller TAFEL-Kunden und der Aktiven, die bei der TAFEL ehrenamtlich für die gute Sache arbeiten, dankte Hanspach dafür, dass mit dieser Spende der professionelle Kühltransport von Lebensmitteln an Bedürftige auch weiterhin gesichert werden kann.

„Um genau solche Hilfsprojekte geht es auch bei jedem gekauften Gewinnsparlos, mit dem unsere PSD Kunden Kapital ansparen, monatlich Geld- und Sachpreise gewinnen können und einen Anteil ihres Anlagebetrags als Spende zur Verfügung stellen,“ informiert Vorstandschef Schittler.

MainzerTafel_ Spendenübergabe_PSD_Bank_2020

(Foto: Thomas Ihl, Tafel Mainz)

Bernd Schittler, Vorstandsvorsitzender der PSD Bank (rechts) übergibt den Scheck an den Vorsitzenden der Mainzer TAFEL, Dieter Hansbach  und an Vorstandsmitglied Gisela Schmitz-Rother

Tolle Spende der vietnamesischen Gemeinschaft in Deutschland

Jeder ehrenamtliche Tafelmitarbeiter muss genauso wie die Tafel-Kunden selbst bei der Warenausgabe und -übernahme die Verpflichtung zur Nasen-Mund-Maske beachten: „Für uns ist diese Vorschrift – so Vorsitzender Dieter Hanspach – eine echte Herausforderung, weil wir viele ältere ehrenamtliche Mitarbeiter und noch mehr bedürftige Kunden haben, die es entsprechend auszustatten gilt.“ Eine erste große Entlastung brachte hier die Idee der vietnamesischen Gemeinschaft in Deutschland: Zum 45-jährigen Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Vietnam und Deutschland spendeten 116 einzelne Familien, Personen, Vereine und Unternehmer der vietnamesischen Gemeinschaft in Deutschland und konnten so insgesamt 100.000 Nasen-Mund-Masken aus Vietnam beschaffen.
Mit Unterstützung der Vietnam Airlines wurden diese Masken kostenfrei nach Deutschland transportiert und dann in den 16 Bundesländern auf verschiedene sozial tätige Organisationen verteilt. Das rheinland-pfälzische Innenministerium hatte dafür die Mainzer Tafel vorgeschlagen.maskenübergabe
Die gespendeten Schutz-Masken wurden in Mainz stellvertretend für die vietnamesische Gemeinschaft in Deutschland von Frau Bui Thu Minh und Herrn Frank Dinh Truong, die als selbständige Geschäftsleute tätig sind und eigens aus Berlin angereist waren, an die Mainzer Tafel übergeben. Zusätzlich beteiligten sich auch die Herren Dr. Kambiz Ghawami und Mehdi Jafari Gorzini am Übergabetermin, weil ihre Organisation, der World University Service an dieser Aktion vermittelnd beteiligt war.
In seiner Dankesrede würdigte Dieter Hanspach diese außergewöhnliche Spende und bat darum, seinen tief empfundenen Dank aus der Mainzer Tafel in die gesamte Gemeinschaft der Vietnamesen in Deutschland weiterzutragen:
„Diese Aktion ist für mich ein besonderer Ausdruck dafür, dass sich die Vietnamesische Gemeinschaft nicht nur wohlfühlt in Deutschland, sondern auch aktiv in hiesigen sozialen Dimensionen mitdenkt und dann auch zum Wohle der schwächer Gestellten handelt. Ein schönes Zeichen für gelebte Gemeinsamkeit gerade in diesen Krisentagen!“
Die gespendeten Masken kämen lt. Dieter Hanspach genau zum richti-gen Zeitpunkt und würden jetzt sehr schnell eingesetzt werden, weil die Mainzer Tafel wieder zur regelhaften Lebensmittelausgabe überge-gangen ist und deshalb die Masken unmittelbar für den damit verbun-denen Kontakt auf beiden Seiten benötigt werden.

Spendenkonto bei der Mainzer Volksbank
IBAN: DE 29 5519 0000 0505 6790 19